fbpx

Smooth legs : Remington i-Light aka mein Blitzdingens

Smooth legs : Remington i-Light aka mein Blitzdingens

Der Sommer hat ja ordentlich auf sich warten lassen. Es war ständig kalt. Nebelig. Dunkel. Hat geregnet. Immer zu kurz, wie jetzt die Gartenfreunde sagen werden. Aber mir hat’s gereicht. Und wenn es mal nicht geregnet hat, nebelig oder dunkel war, dann schien die Sonne und dazu wehte ein eisiger kalter wind. Bein zeigen, war also nicht wirklich oft drin bisher.

Jetzt ändert sich das aber so langsam und das ist gut. Ich hab nämlich gleich zwei tolle Sachen für schicke Beinchen, die ich euch vorstellen will. Das eine heute, das andere demnächst. Während ich also meine Beine heute wieder durch Toronto bewege, könnt ihr lesen, wie ich meine Beine jetzt wochenlang auf den Urlaub vorbereitet habe.

Ok, das klingt schlimm. Natürlich habe ich mir jetzt nicht wochenlang Gedanken über schöne Beine gemacht. Dafür bin ich viel zu bequem. Ja, ich hab mal darüber nachgedacht, wie ich sie noch ordentlich in shape bekomme. Ist aber beim Nachdenken geblieben. So ist das bei mir meistens. Ich recherchiere nach tollen Workouts. Schau mir drei vier Videos auf YouTube an. Ziehe vielleicht sogar mal meine Sporthose an. Meistens beschließe ich dann aber, dass alles ganz ok so ist. Und draußen ist es eh zu ungemütlich zum Joggen usw… Was aber wirklich gar nicht geht – und da muss selbst die Bequemlichkeit weichen – behaarte Frauenbeine. Schlimm! Ganz, ganz schlimm! Es gibt wirklich Frauen, die haben Beine wie ein junges Reh. Super geformt, sportlich und sehnig. Aber eben auch genauso behaart. Gott gab uns die Körperbehaarung, damit wir nicht frieren… Nein. Ich denke er hat da einfach nicht so viel darüber nachgedacht. Oder es war eben damals kälter. What ever. Das muss weg! Am besten dauerhaft! 

Ich habe deswegen jetzt ein richtig geniales Gerät. Ich habe es liebevoll Blitzdings getauft. Alle wichtigen, wertvollen und sinnvollen Dinge haben schließlich ihren eigenen Namen in der Familie verdient, oder? Diese Haarentfernungsgeräte gibt es nun schon seit ein paar Jahren, von verschiedenen Firmen. Mein Gerät ist von Remington und heißt eigentlich i-Light.

Smooth legs : Remington i-Light aka mein Blitzdingens

Anwendung

Zunächst bestimmt man anhand einer Farbkarte seinen Hautton. Je nach dem kann man sich nämlich mit einer anderen Lichtintensität blitzen. Was vorher auch ganz wichtig ist, nachdem man die passende Stufe gewählt hat, erstmal an einer kleinen Stelle ausprobieren. Das ist vor allem wichtig, um am nächsten Tag zu schauen, wie bzw. ob die Haut darauf reagiert hat. Und es ist wichtig, zu wissen, ob es weh tut. Da ich ein Angsthase bin, hab ich es zunächst mal meinem Freund ans Bein gehalten. Als er nicht in Tränen ausbrach war das zwar kein Kriterium, aber ich war trotzdem erstmal beruhigt. Die Beine bzw. zu blitzenden Stellen müssen vorher ordentlich rasiert werden, damit dann bei der anschließenden Anwendung nichts verschmort. Die Haare befinden sich jetzt in der Anagenphase, welche für die Pigmentierung der Haare verantwortlich ist, nur jetzt ist die Behandlung durch die Lichtimpulse des Gerätes wirksam. Mit etwas Geduld, Übung und gutem Gedächtnis, kann es dann los gehen.

Geduld? Ja… Denn es dauert ein Weilchen, bis man mit dem kleinen Blitzer das komplette Bein geschafft hat.

Übung? Schadet bekanntlich nie. Hier vor allem, weil der Kopf des Blitzdingens genau aufliegen muss, erst dann kann es wirklich blitzen. An manchen Stellen des Beins ist das etwas tricky.

Gedächtnis? Jap, auch das kann nicht schaden. Man sollte sich genau merken, wo man denn jetzt schon überall war. Doppelt blitzen ist nicht gut für die Haut. Stellen vergessen, nicht gut für den Haarwuchs. Der findet dann nämlich an den vergessenen Stellen weiterhin statt und das sieht echt doof aus.

Nach der Anwendung darf man sich übrigens 24 Stunden lang nicht eincremen. Hart für mich… Auch Peelings und Sonnenbäder sind erstmal tabu. Was tut man nicht alles.

Wie funktioniert die Haarentfernung eigentlich?

Das Gerät arbeitet mit IPL, also Intense Pulse Light. Hierbei wird ein kurzer Lichtimpuls in die Haut geschickt und von den farbigen Pigmenten im Haar absorbiert. Das Haarfollikel ist dadurch deaktiviert und am Wachsen gehindert.

Smooth legs : Remington i-Light aka mein Blitzdingens

Und funktioniert das wirklich?

Ja es funktioniert wirklich. Ich war zunächst ganz ehrlich skeptisch. Schließlich gibt es teure Laserbehandlungen bei Hautärzten und Schönheitsdoktoren. Sicher hat das auch seine Berechtigung. Über Sicherheit und Wirkungsweise aus medizinischer Sicht kann ich natürlich nichts sagen. Es funktioniert jedenfalls super! Schon nach der ersten Anwendung wachsen die Haare langsamer. Nach der zweiten und dritten fast gar nicht mehr. Außer die Stellen, die man eben vergessen hat… Wirklich unschön. Das muss man üben!

Smooth legs : Remington i-Light aka mein Blitzdingens

Tut es denn nun weh?

Hm. Naja. Also Schmerz ist ja was sehr subjektives. Ich würde sagen, nein. Es ist, wie wenn man einen kleine Schlag bekommt. Ein winziger Stromstoß. Wirklich auszuhalten! An manchen Stellen des Beins ist es unangenehmer als an anderen. Z.B. über einem Knochen. Aber es ist ok. Man braucht keine Angst haben. Epilieren fand ich dagegen wirklich brutal.

Dem Urlaub kann man so gleich ein bisschen sorgloser entgegentreten. Hairfree-Zone garantiert. Und übrigens, man kann es so ziemlich an jeder Stelle des Körpers benutzen. Auf jeden Fall eine gute Investition also!

Was denkt ihr darüber? Benutzt von euch jemand so ein Gerät? Lasst es mich wissen!

– Julie –

Pics by Julie

Follow:

2 Comments

  1. 14. June 2015 / 13:25

    Was diese Haarentfernungsgeräte angeht, bin ich wirklich skeptisch. Ich selber verkaufe sie zwar, aber so richtig daran glauben will ich einfach nicht 😀 Vielleicht werde ich mir beizeiten eins zum testen mit nach Hause nehmen, wir werden sehen.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    • Julie
      Author
      15. June 2015 / 4:23

      😀 das kann ich verstehen, ich war auch echt skeptisch, aber es funktioniert und wird mit jedem Mal besser. Bin gespannt was du sagst, falls du es mal getestet hast 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.