Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

Reichweite. Ein Wort, was in der gesamten Bloggerwelt mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Blogs gibt es wie Sand am Meer und jeder möchte irgendwie gesehen werden. Logisch. Vor allem seit der Fashionweek habe ich viele Blogposts zu diesem Thema gelesen. Besonders Instagram scheint da gut im Fokus zu stehen. Und ja, auch ich wundere mich hin und wieder.

Die Reichweite ist etwas, was über uns Bloggern schwebt, immer und ständig. Wir denken, dass sie besonders hoch sein muss. Und wir überlegen ständig, wie wir sie verbessern. Zahlen werden verglichen. Wie viele Follower hat x und wie viele y? Wer bekommt welche Likes? Und wie passen Anzahl der Follower und der bekommenen Likes zusammen? Und wie bekommt man selbst mehr hübsche Zahlen?

REICHWEITE UND INSTAGRAM : 7 MINI TIPPS

Ich glaube es ist kein Geheimnis: Ich hasse Zahlen. Mathematik und Statistiken waren noch nie meine Freunde. Umso schwerer fällt es mir, mich täglich mit diesen Zahlen zu beschäftigen. Und umso schlimmer finde ich es, dass Zahlen alles beherrschen sollen. Ich bin dagegen!

Ja, ich vergleiche die Zahlen trotzdem. Und ja, ich möchte trotzdem, dass meine Zahlen wachsen. Logisch. Mein Baby – mein Blog soll ja schließlich auch wachsen. Und ja, hin und wieder wundere ich mich über rasant steigende Zahlen bei anderen. Und ja, ich kenne auch diese Apps, die einem wie durch Zauberhand hunderte von Followern am Tag bescheren. Dir Likes und stumpfe Kommentare bringen. Und ich möchte das nicht. Ich wäre damit nicht zufrieden. Mit toten Zahlen, die weder mir noch meinem Blog noch einem Unternehmen, das mit mir zusammenarbeiten möchte, etwas bringen. Das Ziel sollte doch eine echte Community sein, oder?

Wie bekommt man also auf ehrliche Weise eine bessere Reichweite auf Instagram?

Ich mache das alles erst seit einem Jahr und natürlich habe ich noch keine Zahlen im mehrstelligen K-Bereich. Trotzdem hier mal ein paar Tipps:

1. Qualität vor Quantität – Mach ordentliche Fotos

Umso mehr du in deine Fotos investierst umso schöner werden sie, umso mehr werden sie auch andere Menschen schön finden und dir dafür vielleicht ein ehrliches Herzchen geben.

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

2. Zeig Disziplin – Poste kontinuierlich

Versuche eine Regelmäßigkeit zu schaffen. Ab und an aller paar Tage mal ein Bild zu posten ist zu wenig. Zeig deinen Follower täglich etwas von dir. Dass du noch da bist, noch Spaß dran hast, grade an etwas arbeitest. Ein Bild am Tag ist total in Ordnung. Du hast ein paar Tage nichts gepostet? Dann mach es, aber bitte nicht zehn Bilder hintereinander um alles wieder aufzuholen, Spam mag keiner.

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

3. Sei organisiert – Plane voraus

Mein Telefon ist eine mittlere Katastrophe. Ich liebe es, es tut so ziemlich alles was es soll. Ohne Headset telefonieren oder schöne Fotos schießen kann es aber nicht. Ich brauche also einen Plan. Ich schieße Fotos im Voraus. Ich habe ein schönes Essen? Knipsen! Ich habe neue Schuhe? Foto! Ein leckerer Kaffee Foto! Manchmal kommt es dann direkt von der Cam über den Laptop aufs Telefon zu Instagram. Manchmal hebe ich mir schöne Fotos auf und poste sie später. Erlaubt ist das angeblich nur am Throwbacktuesday und Throwbackthursday. Aber mal ehrlich, das ist mir egal.

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

4. Sei sozial – Folge anderen und kommentiere bei anderen

Instagram ist für mich eine große Inspirationsquelle und ich finde es super, all die lieben Menschen dort zu verfolgen. Dieser Tipp ist also easy. Du erreichst Menschen am besten, indem du auf dich aufmerksam machst. Also folge und kommentiere andere. Sie werden schauen wollen, wer du bist und dir vielleicht auch ein Herz oder ein Follow dalassen. Kommentiere dabei aber immer ehrlich!

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

5. Nimm was du kannst – Benutze Hashtags 

Der Ruf von Hashtags ist ja nicht der beste. Oft hab ich gelesen, dass Follower es nervig finden, wenn unter einem Bild viele Hashtags stehen. Nun bin ich ja selbst auch Follower von vielen Accounts und ganz ehrlich: What? Mir ist total egal wie viele Hashtags da stehen. 30 darf ich – 30 nehme ich. Falsche Bescheidenheit ist hier völlig unangebracht, du möchtest schließlich gefunden werden!

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

6. Sei fair – Klauen ist Mist!

Leider sieht man oft Bilder, die einfach geregramt werden ohne auf den Originalpost zu verweisen. Bedenke auch, dass Google keine Bildquelle ist, bei der du dich frei bedienen kannst. Quellenangabe: Google!? Schlimmer ist da nur noch gar keine Bildquelle anzugeben. Geh sicher und verwende nur deine eigenen Fotos.

Reichweite und Instagram : 7 Mini Tipps

7. Relax – Hab Spaß an dem was du machst

Vergiss nicht, dass das was du tust auch Spaß machen soll. Also dreh nicht gleich durch, wenn deine Zahlen mal nicht so gut aussehen. Schau nicht alle fünf Minuten in deine Statistiken. Verlier nicht die Idee hinter deiner Arbeit irgendwo im Zahlenmeer!

Habt einen schönen Tag ihr Lieben und teilt ihn doch einfach auf Instagram. Oder folgt mir dort. Oder sagt mir doch eure Meinung zu den Tipps.

– Julie –

Pics by Julie

[google-translator]
Follow:

14 Comments

  1. 28. July 2015 / 16:21

    Hallo liebe Julie,

    sehr guter Post und vor allem eine super Meinung, die du da vertrittst.
    Ich sehe das sehr ähnlich – lieber habe ich weniger Follower, weiß dann aber, dass die Leute mir folgen, weil sie das toll finden, was ich poste. Und nicht dieser “followforfollow”- Kram.

    Folge dir jetzt auch auf Instagram, vll hast du ja auch mal Lust bei meinem kl. Accountchen vorbei zu gucken! -> https://instagram.com/littlediscoverygirl/

    Viele liebe Grüße,

    Josi <3
    http://littlediscoverygirl.blogspot.de

    • Julie
      Author
      28. July 2015 / 17:13

      Danke liebe Josi <3 Das FollowforFollow-Prinzip finde ich gar nicht so schlimm. Wenn man das ehrlich meint und sich nicht ne Sekunde später wieder entflogt ist das vollkommen in Ordnung denke ich. Mich stören eher diese Apps, die die wildesten Zahlen generieren und vor allem der Fakt, dass sich manchmal alles nur um die besten Zahlen zu drehen scheint. Und jetzt schau ich mir gerne deinen Account an 🙂

  2. 28. July 2015 / 17:56

    Du bringst es auf den Punkt. Genau so mache ich es schon eine Weile – Mit Spaß! Ich versuche jeden Tag etwas zu posten und Hashtags benutze ich auch, bei anderen stören sie mich auch nicht.

    Liebe Grüße,
    Josephin | Tensia

    • Julie
      Author
      30. July 2015 / 15:25

      Danke liebe Josephin 🙂 Mir hat gestern jemand gesagt, die Hashtags würden beim Lesen der Beschreibung ablenken. Hm, ich bleibe aber trotzdem dabei.

  3. 29. July 2015 / 11:17

    Sehr schöner Beitrag!! Liebe Grüße, Dreammerin

  4. 29. July 2015 / 12:12

    Liebe Julie,

    das ist aber ein schöner Post mit vielen tollen Tipps! Danke dafür. Ich gehöre auch zu den Mathe-/Zahlenlegasthenikern und will mir nix draus machen, finde es aber trotzdem schön, wenn sich ein paar Leuten meinen Blog angucken. Aber ich möchte mich nicht stressen lassen von Zahlen, bloggen soll Spaß machen.

    Liebe Grüße,
    Ines

    • Julie
      Author
      30. July 2015 / 15:26

      Danke Ines 🙂 Freut mich, dass er dir gefällt! Und du sagst es: bloggen soll Spaß machen und den darf man vor lauter Zahlen auf keinen Fall verlieren 🙂

  5. 29. July 2015 / 19:40

    Sehr schöner post!
    Ich stör mich auch nie an den hashtags. Viele beschweren sich darüber oder machen sich darüber lustig das viele hashtags benutzt werden aber ich tu sie meist direkt in die beschreibung und lösch sie nach ner stunde wieder (mit denen hat man eh nur ne chance innerhalb der ersten 3 Minuten likes zu bekommen meiner erfahrung nach)

    http://www.rosegoldheart.blogspot.com

    • Julie
      Author
      30. July 2015 / 15:27

      Danke Rose 🙂 Echt? Das mit den drei Minuten ist mir neu. Interessant! Ich lasse sie einfach stehen, auch wenn mir jetzt erst wieder jemand gesagt hat, das lenkt beim Lesen der Beschreibung ab. Ich finde sie einfach hilfreich 🙂

  6. 29. July 2015 / 22:39

    Bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin, die ihre Instagrambilder “vorproduziert” 😉 Toller Post!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

    • Julie
      Author
      30. July 2015 / 15:28

      Hihi, nein da bist du wirklich nicht die einzige 🙂 Da ist auch absolut nichts verwerfliches dran finde ich!

  7. 3. August 2015 / 22:42

    Toller Post und viele tolle Tipps, die ich alle so unterschreiben kann! Die Diskussionen und Vergleiche mit anderen Blogs und deren Reichweite ist scheinbar wirklich ein heißes Thema derzeit… Ich gebe auch mein Bestes, mich nicht beirren zu lassen. Schließlich blogge ich hauptsächlich zu meinem Vergnügen und freue mich über meine kleine Community und jeden neuen Follower der dazu kommt.

    Liebe Grüße,
    Sara von missesviolet

  8. 15. August 2015 / 21:40

    Ein schöner Post! Ich plane meine Instagram-Bilder immer voraus mit der App ‘Latergram’. Dann brauche ich mir keine Gedanken mehr darum machen den ganzen Tag. Außer natürlich es passiert zwischendurch etwas sehr postenswertes 😉

    Liebst,
    Julie

    http://www.munichparis.com | Mein Design Shop (aktuell gibt es 20% Rabatt auf alles mit dem Code MPDESIGN20 🙂

  9. 19. January 2018 / 9:55

    Hallo Julie, das ist ein sehr guter Beitrag!!! Ehrlichkeit währt am längsten!!! Vielen Dank für den wirklich angenehm zu lesenden Inhalt. Klar und einfach ausgedrückt. War mir eine Freude diesen Beitrag zu lesen!!!

    Lieben Gruß
    Katy

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.