Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen

Sie sitzt auf dem kalten Wannenrand und schluchzt leise vor sich hin. Die dunklen Haare schlagen Wellen. Unkontrolliert, wie sie es immer tun, wenn es draußen feucht ist. Sie ist 12 fühlt sich hässlich und die Welt ist so gemein.

Die Sommersprossen nerven. Die Nase ist zu groß, zu lang und überhaupt. Und sie selbst dafür insgesamt viel zu klein. Nur die Füße, die sind lang und schlank. Eine schwarze Wimperntuschenträne tropft auf den Pullover. Der ist auch hässlich. Vor allem der Körper darunter. Alles ist gemein. Und sie so hässlich. Dieses junge Mädchen, plötzlich völlig verunsichert.

Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen

In letzter Zeit erreichen mich immer mal Mails mit Fragen zum Bloggen. Darunter war inzwischen das zweite Mal eine, die mich wirklich zum Nachdenken gebracht hat. Eine Mutter hat mich gefragt, was ich davon halte, dass ihre 12jährige Tochter einen Fashionblog ins Leben rufen möchte. Ich musste kurz schlucken. Und habe die Mail zu gemacht, wie ich es oft tue, wenn ich erst einmal über die Antwort nachdenken muss.

Während ich durch die Herbstsonne laufe, ganz zufrieden mit mir und mit dem was ich heute bin, denke ich daran, wie ich mit zwölf Jahren war und überlege mir, hätte ich das damals alles gekonnt? So präsent sein? Im Internet, ständig zu sehen. Ständig selbstbewusst sein, sich nicht verunsichern lassen. Ständig eine Angriffsfläche sein, sich Kritik aussetzen? Kann man das schon aushalten?

Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen

Ganz ehrlich, ich hätte es damals nicht gekonnt. Das 12jährige Mädchen auf dem Wannenrand, das war ich. Ich weiß es noch wie heute. Ein einziger dummer Spruch hatte genügt, um mich völlig aus der Bahn zu werfen. Und wäre nicht meine Mama dazu gekommen und hätte mich geschimpft, weil sie sich doch so viel Mühe mit mir gegeben hat, hätte sie mich damit nicht so zum Lachen gebracht, dann hätte ich wohl noch länger an mir gezweifelt und eine meiner ersten Wimperntuschen verschwendet.

Facebook und Google+ sind voll mit jungen Mädchen. Sie machen dort öffentlich Liebesbekundungen. Fotografieren sich vorm Spiegel in bunten Kinderzimmern. Sie drohen damit das Netzwerk zu verlassen, wenn sie nicht bald mehr Follower, mehr Likes bekommen. So sehr wie ich das Bloggen liebe, diese Leidenschaft mit euch allen zu teilen und jedem rate seinen Traum zu leben – wenn du jung bist, dann überleg es dir. Wenn ihr Mamas seid und beraten sollt, dann überlegt es euch. Bisher wurde ich von bösen Kommentaren verschont und trotzdem ist es gut, genau zu wissen, wer man ist und was man kann. Natürlich vergisst man das auch ab und an mit 29, uns alle plagen hin und wieder Selbstzweifel. Aber ich denke, dass man als junger Mensch, in einem so sensiblen Alter auf sich und seine zarte Seele aufpassen sollte.

Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen

Kurz zu meinem heutigen Outfit, was ich mit 12 so wohl auch niemals getragen hätte. Viel zu unsicher wäre ich gewesen. Heute ist es einer meiner liebsten Styles. Mir ist egal, dass ich hier die einzige mit Hut bin und es stört mich auch nicht, wegen dem dunklen Lippenstift mal komisch angeschaut zu werden. Ich weiß inzwischen, dass man nicht allen gefallen kann und das auch gar nicht muss. Love yourself first, dann kann es auch jemand anderes tun.

Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen Love yourself first : über dunkle Wimperntuschentränen Hut & Rock H&M – Weste TkMaxx – Shirt New Yorker – Uhr Daniel Wellington – Tasche Michael Kors – Pumps BCBGeneration

Was denkt ihr darüber? Wann ist man alt genug zum Bloggen? Gibt es das überhaupt? Wie ging es euch, wie wart ihr als Teenies? Schnell aus der Bahn zu werfen oder schon immer ganz selbstsicher?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare. Und denkt dran, der November hat schon begonnen und bis zum 30.11. könnt ihr mit dem Code juliesdresscode noch 15% im Onlineshop von Daniel Wellington sparen. Viel Spaß dabei ihr Lieben!

– Julie –

In Kooperation mit Daniel Wellington

Pics by DLPhotography

[google-translator]

 

Follow:

20 Comments

  1. 3. November 2015 / 15:49

    Wow, das ist echt ein eschwierige Fage und ich hätte wahrscheinlich ähnlich reagiert, wie du. Mit 12 wäre ich keinesfalls so seöbstsicher und offen gewesen und wre bei jedem doofen Wort oder einem kleinen Zweifel unsicher gewesen. Es kommt einfach darauf an, wie weit man mit 12 schon ist. Aber ich finde es schade, dass den 12-jährigen von heute irgendwie so wichtig ist, sich zu zeigen und “bewerten” zu lassen. Sie wollen diese Anerkennung durchs Internet und betteln manches Mal sogar danach. Wieso ist das so? Früher gab es doch dieses Verlangen gar nicht, oder? Jeder hatte Freunde, mit denen er/sie draussen zum spielen verabredet war. Wir fuhren Fahrrad, spielten Barbie oder Verstecken. Aber dieses “sich zur Schau stellen” in dem Alter finde ich wirklich übertrieben. Jedes Mädchen möchte Sängerin oder Schauspielerin werden und nur wenige haben den typischen Traum, Tierärztin oder Mutter zu werden. es geht nur noch um Vergleichen und besser sein und das schon in dem jungen Alter. Ich find das ganz traurig und schade.. 🙁 Sorry, dass ich jetzt sonen langen Kommentar geschrieben hab, aber das lag mir gerade auf der Seele.

    Dein Outfit find ich übrigens super klasse! Ich mag diesen Rock total und auch die Kombi mit dem Hut – steht dir sehr!

    Ganz liebe Grüße
    Anna

    • Julie
      Author
      3. November 2015 / 15:58

      Liebe Anna, danke für den schönen Kommentar, er ist gar nicht zu lang! Du hast total Recht und ich frage mich auch ganz oft, woher kommt das? Wie im Post erwähnt habe ich mit zwölf zwar schon Wimperntusche getragen, aber ich habe auch noch mit meinen Puppen gespielt. Ich höre jetzt schon die zwölfjährigen von heute lachen… Unvorstellbar. Ich finde das schlimm und wirklich traurig und frage mich manchmal, sind wir Blogger da auch irgendwie Schuld dran? Setzen wir vielleicht manchmal die falschen Signale mit unseren rosaroten Instagram-Wolken? Erwachsensein ist schön, aber auch manchmal einfach nur anstrengend, ich hoffe meine zukünftigen Kinder lassen sich damit mal ganz viel Zeit, gehen raus mit Freunden und spielen im Schmutz, so wie wir früher!

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:29

      Thank you Liz 🙂

  2. 3. November 2015 / 17:57

    Wow, you look fabulous, hon!
    Sorry I’ve been away from your blog for a while, it’s nice to be back to your beautiful posts though 🙂
    Monochrome + horizontal stripes – luvvv it!
    xox Nadia
    http://mielandmint.blogspot.co.uk/

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:30

      Thank you Nadia! Nice to have you have you back here 🙂

  3. Melanie
    3. November 2015 / 18:49

    Naja es ist schwer mit 12 so präsent im Inet zu sein, da kann man alles noch nicht so gut abschätzen.
    Dein Look gefällt mir sehr gut. Du siehst sehr elegant aus :-* http://www.inblushandblack.blogspot.de

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:30

      Dankeschön <3

  4. 3. November 2015 / 18:56

    Das ist echt ‘ne schwere Frage. Ich bin 16 und blogge seit Anfang des Jahres, und ich glaube dass das Bloggen mir auch an Selbstbewusstsein gegeben hat, wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass ich im Alter von 12 etwas, das mir so viel abverlangt, nicht auf die Beine hätte stellen können – vorallem weil meine Situation ähnlich aussah wie deine.

    Franzi. x I [ franzizzy.blogspot.com ]

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:31

      Danke Franzi! Klar, manchmal kann bloggen einem auch Selbstbewusstsein geben, so lange du es nicht nur von deinem Blog abhängig machst ist ja auch alles gut 🙂

  5. Kali P.
    3. November 2015 / 20:30

    Ich weiß gar nicht mehr, wie ich mit 12 war. Auf jeden Fall zu klein für fast alles außer einer Kinderschere. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie ich mit all diesen Medien umgegangen wäre, die heute wie bunte Bonbons in den Regalen glänzen. Meinen Namen rufen. Nicht nur, dass all diese Verlockungen einem finanziell gefährlich werden können (Smartphone, Onlineshops usw.), die virtuelle Präsenz hat einige schwer negative Seiten. Mobbing und Shitstorms können jeden treffen. Als 12jährige könnte ich gerade damit überhaupt nicht umgehen. Da haben die frechen Mitschüler schon so gereicht.

    Das Thema ist so umfangreich, da könnte ich noch viel mehr schreiben.
    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:32

      Danke liebe Kali! Du hast Recht, das Thema ist so umfangreich… Richtig oder falsch gibt es da sowieso nicht.

  6. Isa
    4. November 2015 / 11:03

    Me ha enamorado tu conjunto, me parece perfecto para el otoño y para el día a día. Lo veo cómodo y estupendo. Un look muy top, enhorabuena.

    *She has I love your set, seems perfect for the fall and for the day to day. I see him comfortable and super. A look very top, congratulations.

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:33

      Thank you 🙂

  7. Mama
    4. November 2015 / 20:38

    Für mich warst Du schon immer die Schönste! Hab mich ja wirklich 9Monate angestrengt und war damals als Du so unglücklich auf dem Wannenrand geweint hast auch sehr traurig. Glaube als Mutter dass ein Kind mit 12 zu jung ist zum bloggen. Tausend Küsse von Deiner Mama

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:33

      Oh meine Mama <3

    • Julie
      Author
      8. November 2015 / 16:33

      Dankeschön <3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.