fbpx

Facetime part II
Urlaub für die Haut

Facetime part II<br><em>Urlaub für die Haut</em>

Dass Hautsache bei mir Hauptsache ist, wisst ihr ja seit diesem Beitrag schon. Jetzt, wo es (langsam) kälter wird ist vor allem die Haut im Gesicht wieder einigen Strapazen ausgeliefert. Die Kälte führt dazu, dass sich die Blutgefäße verengen, die Haut schlechter durchblutet und weniger mit Nährstoffen versorgt wird. Im Wechsel kommt die warme, trockene Heizungsluft hinzu. Beides führt zu Feuchtigkeitsverlust. Dann ist da noch der Wind, der den schützenden Fettfilm abträgt. Außerdem verwenden wir vielleicht doch hin und wieder etwas mehr Rouge, um über die Winterblässe hinwegzutäuschen. Und wir vergraben unser Gesicht in dicken Schals und Tüchern, in denen sich Keime und Bakterien sammeln können und sich dann fröhlich am Kinn zu schaffen machen.

image

Grüne Tonerde ist ja nichts neues. Seit Jahrhunderten ist bekannt, dass sie gut für die Haut ist. Für mich ist sie dennoch neu, weil ich sie neulich zum ersten Mal ausprobiert habe.

Tonerde besteht aus vielen Mineralien und kleinsten Teilchen. Im Gesicht oder anderen Stellen aufgetragen, trocknet sie von innen nach außen, dadurch werden Unreinheiten und Bakterien sogartig nach außen befördert. Man kann richtig sehen, wie die Tonerde an manchen, vor allem großporigen Stellen arbeitet. Sie wirkt also einerseits wie ein Schwamm, bindet andererseits aber auch unerwünschte Moleküle. Danach fühlt sich die Haut richtig weich und erholt an. Sie ist schön mattiert und perfekt vorbereitet für eine gute Feuchtigkeitscreme.

image

image

Meine Tonerde ist von Em Po, bestellt habe ich sie für 12 Euro bei ebay. Die 500g dürften ungefähr ewig reichen und somit ist der Preis auch mehr als aktzeptabel. Die Maske anzumischen ist wirklich super einfach. Am besten benutzt ihr dazu eine Glasschüssel und einen Löffel aus Holz. Ich habe es einfach gleich mit dem Pinsel verrührt, den ich auch zum Auftragen benutze. Zwei Löffelchen mit einem kleinen bisschen Wasser genügen schon für Gesicht und Dekollte. Wenn die Maske im Gesicht angetrocknet ist, nehmt ihr sie mit lauwarmem Wasser ab und tupft das Gesicht mit einem frischen Handtuch trocken.

Grüne Tonerde? Ton ist ein sehr feines Gestein, welches beim Zerfall von z.B. Granit entsteht. Die Farbe von Tonerde ist abhängig von der physikalischen und chemischen Zusammensetzung, so ist grüne Tonerde besonders reich an Magnesium und Eisenoxid. Mit einem pH-Wert von 7 ist diese Maske leicht basisch und trocknet die Haut somit nicht aus.

Warum Holzlöffel und Glasschale? Die in der Tonerde enthaltenen Oxide reagieren mit Metall, was zu einer unerwünschten Wirkung im Gesicht führen könnte. Holz, Porzellan und Glas sind unbedenklich.

Lauwarmes Wasser? Für die Gesichtsreinigung ist lauwarmes Wasser immer besser als heißes. Ist das Wasser zu warm, werden Fett und Feuchtigkeit entzogen, die Haut reagiert gestresst und gerötet. Nicht so schlimm hingegen ist zu kaltes Wasser, es regt die Durchblutung an und macht die Wangen somit gleich etwas rosiger.

Unbedingt ein frisches Handtuch? Ja! Ich weiß, auch das mag wieder mal komisch klingen. Aber für das Gesicht ist es wirklich das Beste, nach jeder Reinigung ein frisches Handtuch zu nehmen. Im Stoff sammeln sich schnell Keime und Bakterien. Vielleicht sogar der letzte Rest vom MakeUp, Rouge usw. Bei IKEA gibt es kleine Handtücher schon für 30 Cent, da kann man sich günstig einen kleinen Vorrat anlegen.

 image

Übrigens, da wäre noch etwas ganz wichtiges. Habt ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie schädlich eure Hände für die Haut in eurem Gesicht sein können? Ja wirklich, eure eigenen Hände! Eine Fahrt in der Bahn. Die Tastatur am PC. Das Wechselgeld beim Einkaufen. Händeschütteln mit den Kollegen. Türklinken überall… Was an euren Händen zurückbleibt sind Schmutz, Keime, Bakterien. Und unbewusst fassen wir uns alle ständig ins Gesicht. Stützen unser Kinn in die Hände. Allein beim Schreiben dieses Beitrags erwische ich mich mehrmals dabei! Das Gleiche gilt übrigens für das Display eures Telefons. Hände -> Keime, Schmutz, Bakterien -> Touchscreen -> Hautkontakt beim Telefonieren. Was hilft? Vielleicht einmal mehr die Hände waschen. Unterwegs Desinfektionstücher für die Hände benutzen und ab und an auch mal dran denken, das Smartphone abzuwischen. Eure Haut wird es euch danken.

Macht es euch gemütlich, mit sauberen Händen, einer schönen Maske aus Tonerde und freut euch über schöne Haut. Auch im Winter.

Follow:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.